Hausarzt

Ist ursprünglich keine spezielle Fachausbildung in der Medizin, sondern eine Funktion. In der Regel meinen Menschen damit den Arzt ihres Vertrauens, den sie als Erstes aufsuchen, wenn sie ein gesundheitliches Problem oder eine persönliche Frage zum Thema Gesundheit haben. Frauen wählen häufig ihren Frauenarzt, Eltern für ihre Kinder häufig den Kinderarzt und internistisch-chronisch Kranke häufig einen Internisten (Facharzt für Innere Medizin) zu ihrem Hausarzt.

Leider hat die Politik in diese ursprünglich freie Wahl des Hausarztes eingegriffen, und die erwachsenen gesetzlich Versicherten werden gezwungen, einen Allgemeinarzt (Facharzt für Allgemeinmedizin) oder hausärztlichen Internisten (Facharzt für Innere Medizin) zum Hausarzt zu wählen. Diese bekommen viele Leistungen, die sie von ihrer Ausbildung her beherrschen und erbringen können, von den Krankenversicherungen jedoch nicht honoriert. Vielmehr besteht quasi der Zwang zur Überweisung an einen Organspezialisten, der oftmals medizinisch gar nicht zwingend erforderlich ist. Der “Hausarzt” wird damit in gewisser Weise ein wenig vom Mediziner zum Gesundheitsmanager degradiert.

« Zum Glossar
Kategorie:

Kommentar hinterlassen