Applied Kinesiology

Wörtlich übersetzt: Angewandte Bewegungswissenschaft. Die AK benutzt die funktionell-neurologische Untersuchung von Muskeln, um Aussagen über die Ursachen gesundheitlicher Störungen zu machen. Vor allem werden funktionelle Störungen des Bewegungsapparates untersucht.

Die Funktionsstörung eines Muskels kann durch eine Irritation im Muskel selbst oder im Bereich funktionell verknüpfter Muskeln liegen. Ferner kann die Störung durch eine Irritation im Bereich des zuführenden Nerven oder im Bereich der Bewegungssteuerung im Gehirn liegen. Und da diese wiederum auch durch biochemische Irritationen oder psychische Irritationen hervorgerufen werden kann, können auch biochemische oder psychische Ursachen von Gesundheitsstörungen diagnostiziert werden.

Dafür ist immer eine sehr exakte manuelle Untersuchung der Muskelfunktionen in klar definierten Testpositionen der Muskeln erforderlich. Die Interpretation der Testergebnisse erfordert ein breites medizinisches Wissen, idealerweise auf Facharztniveau.

Deutlich von der Professional Applied Kinesiology abzugrenzen ist die sogenannte Kinesiologie, welche von Heilpraktikern und Laien praktiziert werden kann. Auch hier werden Muskeltests verwendet, um alle möglichen Aussagen zu Gesundheit und Krankheit zu treffen, jedoch eben ohne klare medizinische Basis.

« Zum Glossar
Kategorie:

Kommentar hinterlassen