Covid-Impfung in der Praxis

Die Covid-Impfung in der Praxis geht los

Seit Ostern impfen wir in der Praxis gegen Covid-19. Alle wichtigen Informationen rund um die Impfung erhalten Sie auf dieser Seite. Wir empfehlen Ihnen zudem, unseren E-Mail-Newsletter zu abonnieren, damit Sie aktuelle Entwicklungen schnell mitbekommen. Folgen Sie uns auch auf Instagram – auch dort halten wir Sie auf dem Laufenden.

Die wichtigsten aktuellen Infos auf einen Blick:

  • Impfstoff von BioNTech ist in ausreichender Menge verfügbar
  • Impftermine für alle Menschen ab 16 Jahren
  • Terminvereinbarung per E-Mail oder telefonisch
  • Sie können auch zur Zweitimpfung zu uns kommen, wenn Sie die erste Impfung woanders bekommen haben
  • Vor dem Termin: Bitte unbedingt Online-Aufklärung ausfüllen (s. u.)

Terminvereinbarung

Die Online-Terminvergabe für Covid-Impfungen bieten wir derzeit nicht mehr an. Der Impfstoff ist immer in 6-er Dosen verpackt; das heißt, wir müssen immer sechs Impfungen an einem Tag durchführen, damit kein Impfstoff übrig bleibt.

Die Nachfrage nach Impfterminen ist inzwischen so gering, dass wir das bei Online-Terminvergabe nicht mehr sicherstellen können. Bitte kontaktieren Sie uns daher bevorzugt per E-Mail, alternativ telefonisch, um Ihren Impftermin zu vereinbaren.


Vor dem Termin: Online-Aufklärung ausfüllen

Um einen reibungslosen und möglichst schnellen Ablauf bei den Impfterminen sicherzustellen, bieten wir Ihnen eine Online-Aufklärung an. Bitte füllen Sie diese unbedingt bereits im Vorfeld aus. Dadurch haben wir Ihre Daten und Ihr Einverständnis zur Impfung bereits in unserer Akte und können vor Ort zügig die Impfungen durchführen.

Nur mit bereits ausgefülltem Aufklärungsbogen können wir Sie berücksichtigen und Ihnen einen Termin anbieten.


Häufige Fragen zur Organisation der Impfungen

Bitte beachten Sie, dass sich diese Informationen derzeit von einer Woche zur nächsten ändern können. Abonnieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Ich habe schwere Vorerkrankungen (z. B. Tumor-, Lungen-, Herz- oder Nierenerkrankungen) oder sonstige individuelle Risiken. Wann kann ich mich impfen lassen?

Bitte kontaktieren Sie uns dringend per E-Mail und geben dabei eine erreichbare Telefonnummer an. Wir melden uns umgehend bei Ihnen, um einen Impftermin zu vereinbaren.

Können auch Kinder geimpft werden?

Für uns steht, wie bei jedem Medikament, der Nutzen für den einzelnen Menschen im Vordergrund. Und der ist bei einer Covid-Impfung im Alter unter 16 nach aktueller Studienlage nicht so hoch, dass eine Nutzen-Risiko-Abwägung für eine Impfung sprechen würde. Auch das Verhindern etwaiger Übertragungen ist (bisher jedenfalls) nicht sicher, sodass auch hier die Nutzen-Risiko-Abwägung nicht für eine Impfung spricht.

Einzig Kinder und Jugendliche, die schwer erkrankt sind (z. B. Tumor- oder schwere Herz- oder Nierenerkrankung), können von einer Impfung profitieren. Die Stellungnahme der DEGAM ist hierzu eindeutig.

Ich selbst würde meine Kinder aktuell nicht impfen lassen. Diese Einschätzung kann sich natürlich im Laufe der Zeit ändern. Aber ich hoffe, den Eltern unter Ihnen hiermit eine Entscheidungshilfe zu geben.

Ich war bisher noch nie in der Praxis. Muss ich einen Aufnahmebogen ausfüllen?

Wenn Sie vorhaben, uns nur einmalig für die Covid-Impfung zu besuchen: nein. Einen ausgefüllten Aufnahmebogen benötigen wir nur dann, wenn Sie eine längerfristige medizinische Betreuung durch uns wünschen.

Kann ich auch Verwandten und Freunden empfehlen, einen Impftermin bei Doc Scheer zu machen?

Ja. Wir bekommen nun endlich BioNTech-Impfstoff in ausreichender Menge und können allen Menschen, die sich impfen lassen möchten, eine Impfung anbieten.


Infovideos zur Impfung

Häufige Fragen und Antworten zur Covid-Impfung in der Praxis

mRNA-Impfstoff vs. herkömmliche Impfstoffe

Infos zur Wirkungsweise der mRNA-Impfstoffe


Impfen lassen?

Impfen lassen oder nicht? – Eine Frage, die nach wie vor viele umtreibt.

Wie so oft in der Medizin ist es natürlich schwierig, das so pauschal zu beantworten. Viele Faktoren spielen eine Rolle: das individuelle Infektionsrisiko, mögliche Vorerkrankungen, mögliche Unverträglichkeiten, die ein erhöhtes Nebenwirkungsrisiko bedeuten können …

Da ich aktuell wirklich oft nach meiner Einschätzung gefragt werde, hier ein paar allgemeine Worte und Informationen auf Basis zahlreicher aktueller Studien:

  • Besonders Gefährdete – und das sind vor allem Menschen im Alter zwischen 80 und 100, und hier ganz besonders diejenigen, die im Altenheim leben – sollten sich meiner Einschätzung nach impfen lassen. Das ist ja inzwischen auch praktisch lückenlos geschehen.
  • Etwa 120 Menschen müssen geimpft werden, um einen einzigen Infektionsfall zu verhindern.
  • Die akuten “Nebenwirkungen”, die eigentlich keine Nebenwirkungen, sondern Immunreaktionen sind, sind nach aktueller Studienlage relativ häufig; sie treten bei ca. 50–80 % der Geimpften in unterschiedlich starker Ausprägung auf. Im Wesentlichen sind das Symptome wie Abgeschlagenheit, Fieber, Müdigkeit, und lokale Schmerzen oder Rötung an der Einstichstelle. Nichts Dramatisches also – kann man hinnehmen, wenn auf der anderen Seite ein hoher Schutz entsteht. (Derartige Reaktionen treten ja auch bei anderen Impfungen, zum Beispiel bei der Grippeimpfung, durchaus ab und zu auf.)
  • Langfristige Nebenwirkungen können noch nicht bekannt sein und sind es eben auch nicht. Diskutiert werden hier besonders Auswirkungen auf das Immunsystem, etwa Autoimmunerkrankungen. Auswirkungen auf das Genom haben mRNA-Impfstoffe wohl nicht.

Im Einzelfall sollte auf jeden Fall vorab ein ärztliches Gespräch – und zwar mit einem Arzt, der Sie kennt – geführt werden, um individuelle Faktoren abzuklären und Nutzen und Risiken abzuwägen.

Den offiziellen Aufklärungsbogen zur Covid-19-Schutzimpfung des Robert Koch Instituts finden Sie hier.

Die Originalstudie zum Biontech/Pfizer-Impfstoff (in englischer Sprache) finden Sie hier.


Impfung bei Krebserkrankung

Zum Thema Covid-Impfung bei Krebserkrankung hat der Kollege Dr. Tobias Gaska, Chefarzt der Klinik für Hämatologie und Onkologie im Brüderkrankenhaus Paderborn, eine tolle Übersicht zusammengestellt. Herzlichen Dank dafür!