Noch sind die Tage etwas dunkel und kurz. Aber die Schneeglöckchen und Krokusse blühen auf, und irgendwann schaut auch die Sonne wieder durch. Das ist für viele Menschen die Zeit, in der sie ihrem Körper und Geist etwas Gutes tun wollen. Die Fastenzeit steht vor der Tür – da bietet sich eine wohltuende „Entrümpelung“ an.

Doch wie geht man es am besten an? Die Angebote an Diäten und Fastenkuren sind vielfältig und kaum zu durchschauen.

Alte Fastenmethode trifft moderne Medizin: die Fastenkur nach F.X. Mayr

Wir machen hier in der Praxis seit vielen Jahren sehr gute Erfahrungen mit dem Konzept nach F.X. Mayr. Das ist eine sehr alte Methode, die der österreichische Arzt Franz Xaver Mayr erfunden hat. Er hat seinen Patienten eine „Milch-Semmel-Kur“ empfohlen. Milch, wegen der darin enthaltenen Nährstoffe. Und eine trockene Semmel, weil man darauf lange herumkauen muss – und gründliches Kauen eben sehr wichtig für eine gute Verdauung ist.

Bis heute ist dieser Ansatz natürlich weiterentwickelt und um neue Erkenntnisse aus der Ernährungsmedizin ergänzt worden: So beinhaltet die Moderne Mayr-Medizin keine reine Milch-Semmel-Diät mehr, sondern es ist eine durchaus abwechslungsreiche Kost möglich – und auch empfohlen. Die Kur wird individuell auf jeweilige (Un-) Verträglichkeiten abgestimmt.

Dazu kommt eine regelmäßige Darmreinigung mit abführend wirkenden Magnesium-Salzen, viel Trinken, Wasser und Kräutertee. Und das Wichtigste, was diesen Ansatz von allen anderen Fastenkuren unterscheidet: Es gibt eine begleitende ärztliche Analyse und regelmäßige manuelle Behandlung der Verdauungsorgane während der gesamten Kur. Denn: Menschen sind unterschiedlich, und eine gut verträgliche Kost für den einen ist noch lange nicht genauso gut verträglich für die andere.

»Eine gut verträgliche Kost für den einen ist noch lange nicht
genauso gut verträglich für die andere.«

Ergänzt wird dieser alte Ansatz nach Mayr bei uns durch moderne Untersuchungs- und Behandlungsverfahren aus der Funktionellen Muskeldiagnostik, ärztlichen Osteopathie und verschiedenen technischen Untersuchungen und Labor-Analysen.

Fastenkur und zugleich individuelle medizinische Behandlung

So kommt eine individuelle Behandlung zustande, die bei verschiedenen Gesundheitsstörungen wie Bluthochdruck, Rheuma, Diabetes, Fettstoffwechsel-Störungen, Reizdarm u. a. sehr hilfreich sein kann. Natürlich kann man eine solche Kur, die idealerweise zwei bis drei Wochen dauert, auch einfach nur zur Regeneration oder Prävention durchführen. Viele sagen hinterher, sie fühlen sich wie neu geboren. Das hat etwas mit der Entgiftung und Neujustierung des Stoffwechsels und des Hormonsystems zu tun, die durch das individuell angepasste Fasten ausgelöst werden.

»Viele sagen hinterher, sie fühlen sich wie neu geboren.«

Fasten hat übrigens nichts mit Hungern zu tun. Im Gegenteil: „Wer fastet, hungert nicht“, heißt ein Grundsatz der Modernen Mayr-Medizin. Klingt unglaublich? Ist aber so. Sie werden sehen.

Probieren Sie es doch einfach mal einen Tag aus:

Morgens nach dem Aufstehen trinken Sie ein großes Glas stilles Wasser oder einen Kräutertee, dann machen Sie ein wenig Gymnastik, vielleicht einen kleinen Spaziergang. Anschließend genießen Sie ein erfrischendes Duschbad. Und zum Frühstück: ein 2–3 Tage altes Dinkelbrötchen, in Scheiben geschnitten, dazu ein gekochtes Ei, etwas Frischkäse oder einen Gemüse-Aufstrich. Essen Sie sehr langsam, kauen Sie gut. Und essen Sie nur so viel, dass Sie eine angenehme Sättigung verspüren, nicht mehr.

Nach dem Frühstück ruhen Sie sich aus, machen vielleicht im Laufe des Vormittags einen Spaziergang. Trinken Sie reichlich stilles Wasser oder Kräutertee.

Zum Mittagessen: Genießen Sie eine Portion Gemüse, je nachdem, wie Sie es gerne mögen – gedünstet, im Wok gegart oder gekocht, dazu ein paar frisch gegarte Kartoffeln, zum Würzen nehmen Sie Kräuter nach Geschmack und etwas Salz. Zum Essen trinken Sie nichts. Lassen Sie sich mindestens 30 Minuten Zeit zum Essen, essen Sie langsam und ganz in Ruhe, kauen Sie jeden Bissen 30- bis 40-mal.

Nach dem Essen ist Ausruhen angesagt. Lesen Sie vielleicht mal wieder ein Buch, meiden Sie Fernseher und Computer. Wenn Sie mögen, gehen Sie in die Sauna oder gönnen sich eine Massage. Legen Sie sich mit einer Wärmflasche auf dem Buch ein wenig hin. Und immer wieder reichlich trinken – zwischen den Mahlzeiten.

Und zum Abendessen? Vielleicht kommen Sie mit einer Gemüsebrühe und einem trockenen Brötchen dazu aus, oder löffeln Sie in aller Ruhe einen Kräutertee. Wenn das nicht reicht, genießen Sie noch mal eine Portion Gemüse. Und dann gehen Sie früh schlafen.

Vielleicht haben Sie Lust, mal ein ganzes Wochenende so zu gestalten. Probieren Sie es einfach aus. Bei Fragen zu Ihrer individuellen Regenerationskur nach den Prinzipien der Modernen Mayr-Medizin, die wir natürlich auf Ihre Bedürfnisse abstimmen, melden Sie sich gerne.

Herzliche Grüße und frohes Fasten

Ihr Doc Scheer